HÜRDEN BEIM JOBWECHSEL – WIE DU DEN MUT FINDEST, DEINEN JOB ZU KÜNDIGEN

Der Chef ist unfreundlich, Deine Aufgaben langweilig und beim Blick auf Deine Gehaltsabrechnung kannst Du Dich nur fragen, warum Du eigentlich nicht mitbekommen hast, dass Du Deinen Beruf zum Hobby gemacht hast. Alles spricht also für einen baldigen Jobwechsel – wenn da nicht die Angst vor der Kündigung wäre.

Warum du trotz allem an deinem ungeliebten Job festhältst und wie du die Angst vor der Ungewissheit nach der Kündigung überwindest.

“Lieber ein bekanntes Leiden als ein unbekanntes Risiko”

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Selbst frustrierten Arbeitnehmern fällt die Trennung von der alten Arbeitsstelle selten leicht. Das bereits Bekannte erzeugt in uns ein heimeliges Gefühl der Sicherheit und Vertrautheit. Und die geben wir eben ungern auf, selbst wenn uns die aktuelle Situation unglücklich macht. Denn wer garantiert uns, dass nach der Kündigung wirklich alles besser wird? Was, wenn sich herausstellt, dass der neue Job ein Luftschloss und das Risiko nicht wert war? Hoffnungen, die man sich nicht macht, können nicht enttäuscht werden. Also schlagen wir uns unsere Träume aus dem Kopf, verharren, wo wir sind und bleiben unglücklich im Job. Wir leiden lieber statt endlich zu handeln.

Selbstzweifel

Straße im dichten Nebel, Angst vor der Kündigung, Angst vorm Jobwechsel

Gehen oder Bleiben – Wenn uns die Angst vor der ungewissen beruflichen Zukunft am Weiterkommen hindert

Viele werden von ihren Selbstzweifeln daran gehindert, ihren missliebigen Job an den Nagel zu hängen. Wenn eine berufliche Neuorientierung vor allem eins erfordert, dann ist es Selbstvertrauen. Doch es ist so leicht, sich hinter irrationalen Horror-Szenarien zu verschanzen und sich in Gedanken zu flüchten wie: “Das ist bestimmt nur eine Phase”, “Ich kann doch froh sein, überhaupt einen Job zu haben” oder “Bestimmt hat bald wieder jemand Geburtstag. Dann gibt es immerhin Kuchen”. Man redet sich die verhasste Arbeit schön und lügt sich letztendlich nur selbst in die Tasche. Und das alles aus Angst, den Anforderungen eines neuen Jobs nicht gewachsen zu sein. Aus Angst zu versagen. Aus Angst zu scheitern. Und am Ende möglicherweise unzufriedener zu sein als vorher. Oft hält uns nur das Misstrauen in die eigenen Fähigkeiten und Qualifikationen davon ab, unsere wahren Talente zu nutzen und den Traumjob einzufordern.
Versprochen: Die Angst wird kleiner, wenn Du sie ernstnimmst und Dich sachlich mit ihr auseinandersetzt statt Dich von ihr lähmen zu lassen.

Die Lücke im Lebenslauf

Überblick verschaffen, um den Mut zum Jobwechsel zu finden

Verschaffe Dir einen Überblick, welche Chancen ein Jobwechsel Dir bieten kann

Eng mit Selbstzweifeln verknüpft ist auch die Frage “Wie gehe ich mit einer Lücke im Lebenslauf um”?. Doch die ist häufig unbegründet: Die Zeiten, in der ein stringenter Lebenslauf ohne Schnörkel ein Garant für eine steile Karriere ist, sind vorbei. Auch Personaler sind nur Menschen, denen man Einschnitte in der eigenen Vita – ob Auszeit oder drastischer Jobwechsel – erklären kann. Sofern die entscheidenden Qualifikationen vorhanden sind und das “Gesamtpaket” stimmt, ist eine Lücke im beruflichen Werdegang gar nicht so verheerend, wie es zunächst scheint.

Geringeres Gehalt nach dem Jobwechsel

Dass du (wesentlich) mehr verdienen wirst, nachdem du beruflich umgesattelt hast, kann Dir natürlich niemand versprechen. Es besteht sogar das Risiko, dass Dein Gehalt nach dem Jobwechsel noch geringer ausfällt als das ursprüngliche. Aber sollte das ein Grund sein, nichts zu wagen und sich mit dem zu begnügen, was du momentan bekommst? Nein! Denn die größten Gehaltssprünge lassen sich nach wie vor durch einen beruflichen Wechsel realisieren, da Du Dich bei den Gehaltsverhandlungen ganz neu positionieren kannst und hier der Spielraum am größten ist.

Das fehlende Netzwerk

Fallschirmspringer, Mut zum Jobwechsel

Realismus und ein gesundes Selbstbewusstsein helfen, den Absprung zu schaffen und den alten Job zu kündigen

Gerade Berufseinsteiger scheuen sich davor, zu kündigen, da sie oft noch kein großes berufliches Netzwerk haben, auf dass sie im Falle eines Falles zurückgreifen können. Sie hatten schlichtweg noch keine Zeit, hilfreiche Businesskontakte zu knüpfen.
Aber sieh es doch einmal so: Wer (beruflich) herumkommt, der lernt auch immer neue Leute kennen und kann so sein Netzwerk stetig weiter ausbauen.

Nimm Deine Zukunft selbst in die Hand!

Frau macht einen großen Schritt, Schritt zum Jobwechsel wagen

Nimm allen Mut zusammen und wage den Schritt zur beruflichen Neuorientierung

Am Ende des Tages gilt vor allem eins: Lass dich von Deinen Ängsten und Zweifeln nicht verrückt machen. Auch, wenn das natürlich sehr viel leichter gesagt als getan ist. Sei Dir Deiner Fähigkeiten bewusst, wäge das Für und Wider eines Jobwechsels (realistisch!) ab stehe für Deine Ziele ein.
Eine Kündigung hält die Chance auf einen neuen Job bereit, der Dich glücklich macht, neue Perspektiven aufzeigt und neue Erfahrungen und Kontakte einbringt. Vielleicht winkt auch mehr Gehalt. Was Dir der alte Job beschert, weißt Du bereits. Und wenn das nur Frust, Resignation und graue Zukunftsaussichten sind, sollte die Entscheidung zwischen Gehen oder Bleiben nicht mehr allzu schwerfallen. Natürlich kannst Du Deinen alten Job behalten. Du musst aber nicht.

Auf hijob.me findest Du viele neue Jobs, auf die Du Dich mit nur einem Klick und ohne Anschreiben bewerben kannst. Wage den ersten Schritt in Richtung beruflicher Zufriedenheit und bewirb Dich jetzt!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: