hijob Digitales Storytelling im Recruiting

Digitales Storytelling im Recruiting

Von flotten Slogans über informative Clips zu aufwändigen Kampagnen. Jeden Tag werden rund 269 Milliarden E-Mails verschickt und empfangen. Auf YouTube werden minütlich satte 300 Stunden Videomaterial hochgeladen. Und nicht nur dort ringen verschiedenste Inhalte um einen Platz im Gedächtnis des Konsumenten. Die ständig wachsende Informationsflut hat jedoch die nachlassende Merkfähigkeit für rezipierten Content zur Folge. Anzeigen werden flugs überblättert, Plakatwände geflissentlich ignoriert und Spots tunlichst übersprungen. Wie finden Informationen da überhaupt noch Beachtung? Wie kann Digital Storytelling helfen? Und was bedeutet das für das Moderne Recruiting?

Leser filtern nach Inhalten, die sie berühren

Die klassische Stellenanzeige als Marketingmaßnahme und Recruitinglösung allein reicht für die allermeisten Unternehmen heute nicht mehr aus, um die umkäpften Top-Bewerber für sich zu begeistern. Die reine Präsentation von Fakten à la “Stelle zu vergeben. Bewerben Sie sich jetzt” lockt derzeit kaum einen Kandidaten hinter dem Ofen hervor. Für Unternehmen gilt es, etwas für die eigene Bekanntheit zu tun, aus der Masse der Jobanbieter herauszustechen und sich als attraktive Arbeitgebermarke bei qualifizierten Fach- und Führungskräften zu positionieren. Und zwar mit Inhalten, die unterhalten, informieren, berühren und begeistern. Besonders für die Ansprache von passiv Jobsuchenden braucht es aufmerksamkeitsstarke Kampagnen in Kombination mit einem möglichst unkomplizierten und schnellen Bewerbungsverfahren, um passende Bewerbungen zu generieren. Hierzu liefert das Marketing-Phänomen namens Digital Storytelling einen optimalen Ansatz.

Was ist Digital Storytelling? 

Storytelling ist eine (Content) Marketing-Technik, die eine spezifische Zielgruppe durch maßgeschneiderte, unterhaltsame, aber auch informierende und beratende Inhalte rund um ein Produkt oder eine Marke anspricht. 

Welchen Nutzen hat Digital Storytelling für Recruiter?

Beim Digital Storytelling im Recruiting (auch Employer Storytelling genannt) geht es hauptsächlich darum, Unternehmen durch emotional ansprechende Geschichten gekonnt als besonders interessanten Arbeitgeber in einer bestimmten Branche zu inszenieren und so qualifizierte Bewerber für sich zu gewinnen.

Bewegende und mediengerecht aufbereitete Stories machen die Botschaften des Unternehmens greifbarer und bleiben wesentlich besser in Erinnerung als bloße Fakten. Denn wer erinnert sich nicht gerne an lebendige Bilder, die berühren, zum Lachen bringen, nachdenklich und neugierig machen?

Storytelling verknüpft geschickt die Sachebene mit der emotionalen Informationsebene. Der Leser erfährt nicht nur, was geschieht, sondern fühlt mit den Protagonisten mit und lernt aus ihren Handlungen. Die Marke wird so mit einem Sinngehalt verbunden und gewissermaßen “zum Leben erweckt”.

Mit der Kombination aus Text, Bild, Film und Animation zur erfolgreichen Inhaltsvermittlung

Zeitgemäße Erzählformen (neben Texten auch ästhetisch gestaltete Bilder und Videos) werden eingesetzt, um Geschichten zu erzählen, die die Aufnahmebereitschaft des Rezipienten aktivieren, ihn von der Arbeitgebermarke zu überzeugen, ihn zum Teilen der Story zu animieren und schließlich zum Versenden seiner Bewerbung zu bewegen. Dabei gilt: Je näher die Geschichten an alltäglichen Erlebnissen des Lesers liegen, desto glaubwürdiger und teilenswerter erscheinen sie.

Im Vordergrund steht ganz klar die langfristige Beziehung zwischen Mensch und Marke. Durch die erzählten Geschichten unterstreicht das Unternehmen seine Corporate Identity. Es macht deutlich, welche Werte das Unternehmen vertritt, was es erreichen will und welchen Typ Mitarbeiter es dafür sucht.

Keine platten Werbebotschaften sondern unterhaltsame Inhalte mit Mehrwert

Niemand hat heutzutage Lust und Zeit, sich mit platten Bewerbungsaufforderungen für unpassende Jobs auseinanderzusetzen. Besonders die latent suchenden Talente werden sich durch plumpe Werbebotschaften nicht zur Bewerbung hinreißen lassen. Wie man die Aufmerksamkeit dieser „versteckten Talente“ durch professionelles Digitales Storytelling gewinnt und erfolgreich qualifizierte Bewerbungen generiert, zeigt die Employer Storytelling-Kampagne der Frankfurter Allgemeinen.

Vorbildliches Employer Storytelling auf FAZ.NET

Unser Kooperationspartner FAZ hat mit ihrem Stellenmarkt eines der bedeutendsten Jobportale für Fach- und Führungskräfte geschaffen. Dieser Erfolg fußt vor allem auf den qualitativ hochwertigen Inhalten der Frankfurter Allgemeinen, die eine hochqualifizierte Leserschaft erreicht. Seit Anfang 2016 ist dieser attraktive Content mit dem digitalen Stellenmarkt verknüpft. Der FAZ-Stellenmarkt ist authentische Informationsquelle, verlässlicher Ratgeber und spannende Stellenbörse in einem.

Das hohe Renommee der FAZ macht sie für Recruiting- und Employer-Branding-Kampagnen ganz besonders attraktiv. Hinzu kommt natürlich ihre nahezu unschlagbare Reichweite. F.A.Z. und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung erreichen zusammen rund 1,6 Millionen Leser. Genau diese Reichweite braucht es, um auch die zahlreichen latent suchenden Bewerber zu aktivieren. Durch spannende Geschichten wird bei diesen passiv Jobsuchenden zunächst ein allgemeines Interesse am aktuellen Geschehen auf dem Arbeitsmarkt geweckt. Durch weitere ansprechende Inhalte zum Themengebiet Arbeitsleben kann dem bisher passiven Kandidaten ein Jobwechsel immer “schmackhafter” gemacht werden. So wird aus einem latent suchenden Interessenten ein aktiver Bewerber.

Im Frühjahr 2017 startete auf FAZ.NET die Employer Storytelling-Kampagne „Querdenker“ für die Unternehmensberatung Capco. Sie besteht aus mehreren Berater-Portraits, welche die Consultingbranche gekonnt mit dem Klischee-Staubwedel bearbeiten, indem sie die teils unkonventionellen, ganz privaten Facetten der dargestellten Berater-Persönlichkeiten in den Fokus rücken.

So wird beispielsweise die persönlichkeitsbildende Weltreise eines Consultants beleuchtet. Ebenso wie das „zweite Leben“ einer Beraterin als passionierte Flötistin. Auch ein Senior Partner wird vorgestellt, der sich in seiner Freizeit am liebsten mit der Imkerei beschäftigt.

In großflächigen, aufmerksamkeitsstarken Bildern und unter Zuhilfenahme zahlreicher aufwändiger Features stellt die Kampagne die ausgefallenen Hobbies der Berater ihrem seriösen und vermeintlich spießbürgerlichen Berufsleben gegenüber. Sie zeigen eindrucksvoll, dass stereotypische Vorstellungen nicht immer berechtigt sind und bieten darüber hinaus großes Identifikationspotential.

Bewerbung in Sekundenschnelle möglich

Die FAZ.NET-Kampagne weckt das Interesse, sich direkt beim vorgestellten Unternehmen zu bewerben. Diesem Bedürfnis wird durch die Zusammenarbeit mit hijob Rechnung getragen. Interessenten verlieren keine kostbare Zeit und bekommen einen einzigartigen und innovativen Bewerbungsprozess geboten, der es ihnen erlaubt, sich mit nur einem Klick auf die perfekt zu ihm passende Stelle bewerben.

Interessierte Unternehmen erhalten auf Nachfrage eine eigens zugeschnittene Matching Seite, der alle offenen Positionen zugeordnet sind. BewerberInnen werden aus der FAZ-Kampagne direkt auf diese Seite geführt. Hier haben sie die Möglichkeit, sich mittels ihres Xing- oder LinkedIn-Profils oder durch das Hochladen ihres Lebenslaufes bei der Matching-Seite des jeweiligen Unternehmens zu registrieren. Anschließend werden dem Kandidaten dank der innovativen hijob-Matching-Technologie alle auf seine Qualifikationen passenden Jobs beim Unternehmen angezeigt, auf die er sich sogleich (und natürlich auch mobil) bewerben kann.

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: